Peer-to-Peer Plattformen

Peer-to-Peer

Ich dachte, es wäre gut, die wichtigsten Unterschiede zwischen traditionellen Autoclubs wie Zipcar und Peer-to-Peer-Plattformen wie Hiyacar zu diskutieren, da einige Leute zu Recht verwirrt sein könnten…..

Flottenbesitz

Dies ist das wichtigste Merkmal, das Car-Share-Clubs und neue Peer-to-Peer-Alternativen definiert. Autoclubs besitzen ihre eigene Fahrzeugflotte, während Peer-to-Peer-Dienste keine Autos besitzen: Diese werden von der Community aufgelistet und bereitgestellt. P2P Carsharing ermöglicht es, private Fahrzeuge zu mieten. Auf diese Weise verwandeln die Eigentümer ihre Autos in Vermögenswerte, die von anderen Mitgliedern der Plattform vermietet werden können und generieren ein zusätzliches Einkommen.

Mit anderen Worten, Plattformen wie hiyacar sind ein Vermittler zwischen Autovermietern und Autobesitzern, wie Airbnb oder eBay in ihren eigenen Branchen (die Leute bezeichnen hiyacar oft als „das Airbnb für Autos“). Um diese Transaktionen zwischen den Mitgliedern zu erleichtern, muss die Peer-to-Peer-Mietwagenplattform als zweiseitiger Marktplatz zur Verfügung stehen:

Eine einfach zu bedienende Plattform, auf der beide Seiten sicher handeln können.
Ein Peer-to-Peer-Kfz-Versicherung, die sowohl den Mieter und den Eigentümer, der das Fahrzeug liefert, abdeckt. Die exklusive Peer-to-Peer-Mietpolitik von Hiyacar wird von AXA angeboten.
Eine Reihe von Überprüfungen, die die Berechtigung der Parteien sicherstellen (z.B. Führerschein- und DVLA-Kontrollen), sowie ein Peer-to-Peer-Review-System.
Im Gegenteil, Zipcar und andere Autoclubs verhalten sich eher wie ein „Vermieter“: Die Mieter mieten direkt vom Autoclub, es gibt keinen Community-Aspekt, und die Gewinne gehen nur an das Unternehmen (im Falle von Zipcar ist es Avis), und nicht an eine Person.

Vielfalt der Autos

Autoclubs halten sich in der Regel an eine begrenzte Anzahl von Autos. Sie müssen sie kaufen oder leasen, und sie erhalten bessere Angebote, wenn sie die gleichen Modelle in großen Mengen erhalten. Noch wichtiger ist, dass es für sie darum geht, ein billiges Auto zu finden, das die Arbeit erledigt, damit sie einen guten Stundensatz anbieten und/oder eine gute Marge erzielen können. Für Autovermietungen von Peer-to-Peer gibt es diese Einschränkung nicht. Bei hiyacar zum Beispiel akzeptieren wir jede Art von Automodell und Marke, solange sie fahrtüchtig ist und unsere Versicherung sie übernimmt. Das bedeutet, dass Sie nicht nur Ford Fiestas und Golfs wie auf Zipcar finden, sondern auch Mercedes, BMWs, Land Rover und ein langes etcetera.

Preisgestaltung

Autoclubs haben in der Regel eine feste Preiskomponente (eine monatliche Abonnementgebühr wie z.B. ein Fitnessstudio) und eine variable Komponente (Kosten pro Stunde und/oder Meile). Das macht sie für längere Touren ziemlich teuer, da sich die Kosten pro Stunde und Meilen sehr schnell summieren. Es ist auch teuer, wenn Sie den Service nicht sehr oft nutzen, da Sie die monatliche Gebühr trotzdem bezahlen müssen.

Autovermietungen von Peer-to-Peer haben keine Mitgliedsbeiträge: Sie können der Community kostenlos beitreten. Dann zahlen Sie pro Stunde oder pro Tag, und das war’s. Hiya Besitzer beinhalten im Allgemeinen eine sehr großzügige Entschädigung von 300 Meilen pro Tag (und darüber hinaus angemessene Kosten von 0,30 pro Meile).

Zugang zu den Autos

Carshare-Clubs geben ihren Mitgliedern oft eine Smartcard, mit der sie die gebuchten Autos öffnen können – der Schlüssel zum Starten des Motors und zum Ver- und Entsperren des Autos befindet sich im Inneren. Diese Funktion hat es den Autoclubs ermöglicht, ihre Fahrzeuge an strategisch wichtigen Orten in der Stadt zu verteilen, so dass die „manuelle“ Schlüsselübergabe traditioneller Autovermietungen zurückbleibt. Im Prinzip benötigen Peer-to-Peer-Autovermietungen auch eine manuelle Übergabe: Fahrzeughalter und Fahrer müssen sich treffen, um die Abholung und Rückgabe des Autos abzuschließen. Hiyacar hat jedoch eine neue Technologie eingeführt, die diese Anforderung vollständig beseitigt. Die mit QuickStart ausgestatteten Fahrzeuge können vom Fahrer über unsere App geöffnet werden. In diesem Fall wird der Zugang zu den Fahrzeugen nahtlos und sehr ähnlich wie bei den Autoclubs.

Skala

Dieses Merkmal spricht mehr über die potenzielle Größe von Peer-to-Peer im Vergleich zu Car-Share-Clubs. Autoclubs haben immer mit einem erheblichen Aufwand zu kämpfen, d.h. mit dem Besitz oder Leasing ihrer Autos. Dies schränkt ihr Wachstum außerhalb der Großstädte ein. Das Peer-to-Peer-Modell hebt diese (hohen) Fixkosten auf und macht sie in kleineren Städten und sogar in ländlichen Gebieten mit geringerer Dichte rentabel. Sobald Hiyacar London dominiert, kann ich sehen, wie es sich schnell über das gesamte Vereinigte Königreich ausbreitet (was bereits in gewissem Maße organisch geschieht).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.